Maibaum

Wie schon in den letzten Jahren begleiteten wir das Maibaum-Aufstellen der St. Pankratius Schützengilde Gescher.

Hier der Zeitungsbericht der Gescherer Zeitung vom 10.06.2014

Gescher. „Ich weiß, dass der Mai vorbei ist. Doch es ist Tradition am Pfingstfest den Maibaum zu richten!“, so Bernd-Theo Grimmelt, Präsident der St. Pankratius-Schützengilde. Zum 10. Mal lud die Schützengilde die Bevölkerung der Glockenstadt zum Richten des rund 15 Meter hohen Baumes in Geschers „Guter Stube“ ein.

22 Abordnungen aus Vereinen und Verbänden trafen sich auf dem Rathausplatz. Dem Anlass gemäß ließ Petrus die Sonne nur so scheinen. „Festgemeinde angetreten!“ rief Oberst Werner Bönning – und so ging es unter den Klängen des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Gescher in einem Festumzug in „die gute Stube“ der Glockengießerstadt, dem Platz an der Hauptstraße. Allen voran der erste Bürger der Stadt Hubert Effkemann, dem Präsidenten der Gilde, B.-T. Grimmelt und dem Präsidenten der Nachbarschaften W. Bönning. In seinem Element fühlte sich Stadtprinz Uwe I. (Meyer). Wenn auch die Sonne schien, ließ er Kamelle regnen. Das Wetter lud zahlreiche Besucher ein, dieses Schauspiel zu beobachten.

Unter fachkundiger Anleitung befestigten die Schilderträger der 22 Vereine und Verbände die entsprechenden Wappen an den Baum. Eine besondere Ehre kam dabei der neu ins Leben gerufenen Landjugendbewegung (KLJB) zu. Sie durfte ihr Wappen in die Spitze des Maibaumes hängen. „Dieses Recht hätten wir auch dem SV 09, der gerade die Meisterschaft gewonnen hat und somit in die Landesliga aufgestiegen ist zusprechen können“, so Grimmelt. In Absprache sei man jedoch zu dieser einvernehmlichen Lösung gekommen.

Die weiteren Vereine, die sich so präsentieren sind: der MGV-Gaschari, der Angelsportverein, die Pfadfinder, der Spielmannszug der Freiw. Feuerwehr, die Schützengilden St. Pankratius und Grüne Wiese, die Stadtkarnevalisten, die Marine-Kameradschaft, der Heimatverein, der Hegering, die Nachbarschaften der Stadt, die Landfrauen, die KAB, der Kolping, die Freiw. Feuerwehr, das DRK, der Imkerverein sowie die Stadt Gescher.

Kräftige Männer waren gefragt, als es galt den Maibaum mittels Muskelkraft zu richten. „Ein guter Kommandeur ist besser als zehn faule Arbeiter“ und in dem Sinne hatte Thomas Weghake Jungschützen aus der Gilde und aus der KLJB um sich geschart. Den Baum immer wieder im Blick ließ Weghake die Kommandos hallen. Zentimeter um Zentimeter richtete der Baum sich in die Höhe. Unter dem Applaus der zahlreichen Zuschauer.  

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Spielmannszug der Freiw. Feuerwehr unter der Stabführung von Andre Schepers. Die für den Verkehr gesperrte Hauptstraße bot Gelegenheit für ein gemütliches Stelldichein. Nahtlos ging das Maibaum-aufstellen in das beliebte Frühlingsfest in der Glockenstadt über.