Sylvesterumzug 2009

sk. Gescher. Mit Klang und Spiel verabschiedet alljährlich der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr am Silvestertag „das alte Jahr“.  An diesem Silvestertag hatte der Spielmannszug einen ganz besonderen Grund zum Spiel.
Der langjährige Tambourmajor Josef Schlüter feierte seinen 80. Geburtstag und ließen es sich die Spielleute nicht nehmen,ihrem Jupp ein Ständchen zu bringen. Gemeinsam zog man unter der Stabführung von Monique Dieks zum Amselweg um dem Geburtstagskind zu gratulieren. Josef Schlüter, der dem Spielmannszug von 1966 bis 1982 stets voranschritt, nahm die Glückwünsche gern entgegen. Er bewies, dass er immer noch ein musikalisches Händchen hat, nahm den Tambourstab in die Hand und ließ die Spielleute nach seiner Mütze spielen.

Die Knüppelmusik am Silvesterag hat in Gescher eine lange Tradition So wird in der Festschrift von 1983 aus den 20er Jahren berichtet: „Silvester trafen sich alle Spielleute mit ihren Angehörigen auf der Bühne im Saal Tenbrock. Man saß in gemütlicher Runde beisammen. Gegen 23.30 Uhr hieß es „Antreten“. Die Knüppeljungs begrüßten das neue Jahr stets mit klingendem Spiel in den Straßen Geschers. Man zog von Wirtschaft zu Wirtschaft und wünschte den dort befindlichen Gästen ein frohes neues Jahr. Nach einem Ständchen ging es dann weiter. Gegen 1 Uhr (auch mal später) traf man sich wieder im Saal Tenbrock, wo unterdessen von den Ehefrauen ein Imbiss (gebratene Mettwurst) zubereitet worden war. Man feierte bis in den frühen Morgen“.

Der Tradition des Spiels wird heute immer noch gefolgt. Die Spielleute treffen sich um, nicht in den Gaststätten zu spielen, sondern um der Bevölkerung eine Freude zu machen. Stellvertretend wird der amtierende Bürgermeister sowie seine Vorgänger ein Ständchen gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.